top of page

Große Enttäuschung


Der SV Meppen verliert beim FC Erzgebirge Aue mit 0:3 (0:2). Ein bitterer Abend im Erzgebirge. Dabei hatte unsere Mannschaft sich einige gute Tormöglichkeiten erspielt und steckte kämpferisch nicht auf. Ein Tor wollte nicht gelingen.


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer veränderte seine Startformation im Vergleich zum Spiel gegen Viktoria Köln auf einer Position: Steffen Puttkammer ersetzte den gelb-gesperrten Jonas Fedl.


FC Erzgebirge Aue begann engagiert und hatte die erste Torgelegenheit: Baryllas Flanke von rechts landete bei Jastremski, dessen Kopfball ging gut zwei Meter links vorbei (8.). In den ersten 20 Minuten spielte sich fast alle im Mittelfeld ab – Chancen auf beiden Seiten gab es kaum. Unser Team jetzt aber mit deutlich mehr Druck nach vorn als in den ersten Minuten. Nach guter Flanke von Markus Ballmert von links verfehlte Steffen Puttkammer per Kopf nur knapp (24.). Dann aber der Rückstand: Aue eroberte in unserem Strafraum den Ball, Thiel chippte das Leder nach innen, wo Baumgart aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung der Erzgebirger einköpfte (31.).


Fast der Ausgleich: Nach gutem Pass von Sascha Risch kam Marvin Pourié im Strafraum zum Abschluss – der Ball verfehlte das Tor knapp links (35). Dann wieder Pourié, der aus gut 20 Metern abzog – der Ball knallte an die Latte (38.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte konnte Aue auf 2:0 erhöhen: Nazarov nahm den Ball aus 20 Metern halblinks volley und traf ins rechte obere Eck – Sonntagsschuss am Freitagabend im Erzgebirge (45+4). Marvin Pouriés Seitfallzieher ging kurz danach knapp links vorbei (45+6). Bitterer 0:2-Rückstand für den SVM zur Halbzeitpause.


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer wechselte: Samual Abifade und Marius Kleinsorge kamen für Sascha Risch und Mirnes Pepic. Ganz schlechter Start in den zweiten Durchgang für den SVM: Nach Ecke von Erzgebirge Aue konnte unsere Defensive nicht klären und zentral vollendete Nkansah aus kurzer Distanz zum 0:3-Rückstand (49.) Nach Flanke von Markus Ballmert traf der eingewechselte Marius Kleinsorge aus fünf Metern den linken Pfosten (58.). Stefan Krämer wechselte ein weiteres Mal: Chris Hemlein kam für Markus Ballmert (59.).

62. Minute: Aues Thiel kam gegen Chris Hemlein klar zu spät und traf ihn am Fuß – der Schiedsrichter zeigte die Rote Karte. Aue nur noch mit zehn Mann auf dem Platz. Samuel Abifade setzte sich vor dem Strafraum durch – sein flacher Ball ging an den rechten Außenpfosten. Die Chancen für unser Team waren da (66.). Der SVM jetzt insgesamt stärker. Johannes Manske kam schließlich noch für Morgan Faßbender in die Partie (84.). Unser Team steckte nicht auf, erspielte sich Gelegenheiten, aber ein Tor wollte nicht gelingen. Das 0:3 am Ende ein hartes, bitteres Ergebnis.


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer: „Ich bin sehr enttäuscht über das Ergebnis – nicht so sehr wie wir gespielt haben. Wir haben vieles gut gemacht, aber dann auch fahrlässig verteidigt. Dann muss man sich nicht wundern. Natürlich hatten wir auch mehrfach Pech mit Pfostenschüssen. Wir müssen unsere Chancen besser, zwingender und konsequenter nutzen!

留言


bottom of page