Fokussiert Top-Leistung abrufen


Es gilt zurück in die erfolgreiche Spur zu kommen. Am heutigen Mittwochabend (19 Uhr) absolviert der SV Meppen das Auswärtsspiel gegen den SC Verl. Nach zwei Niederlagen will das Team von SVM-Cheftrainer Rico Schmitt mit einem Sieg ein Zeichen setzen.


Die Enttäuschung nach einem kampfbetonten Spiel war groß. Der SV Meppen verlor das erste Heimspiel des neuen Jahres am Sonntag mit 1:3 (1:1) gegen den FSV Zwickau. Unser Team kassierte erneut ein frühes Gegentor. Am Ende eine sehr bittere Niederlage und ein schlechter Start in das neue Jahr.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt nach dem Spiel: „Das war keine gute Leistung von uns. Der Sieg für Zwickau geht absolut in Ordnung. Erst nach gut 20 Minuten haben wir etwas mehr Zugriff bekommen. Mit dem 1:1 zur Halbzeit konnten wir zufrieden sein. Danach blieb es viel Stückwerk, wir hatten kaum klare Aktionen nach vorn. Wir haben es insgesamt nicht geschafft, an unsere Top-Leistung heranzukommen. Das sind jetzt zwei sehr harte Ergebnisse in den beiden letzten Spielen. Wir sind auf dem Boden der Realität gelandet.“ Aktuell steht der SVM auf Tabellenrang sieben (36 Punkte). 750 Zuschauer sind im Stadion am Lotter Kreuz zugelassen, wo der SC Verl aktuell seine Heimspiele absolviert.


Nach drei Spielen ohne Niederlage (5 Punkte) bedeutete das 2:5 bei Viktoria Köln am Sonntag für den SC Verl einen Rückschlag. Aktuell steht das Team von Cheftrainer Guerrino Capretti auf Tabellenplatz 16 (22 Punkte). Bisher mussten die Verler 45 Gegentreffer hinnehmen. Vor dem 23. Spieltag hat kein Konkurrent mehr kassiert. Nur einen Sieg verbuchte der Vorjahres-Aufsteiger in den vergangenen zehn Partien. Der SC Verl braucht dringend Punkte, um sich möglichst schnell wieder von der nahen Abstiegszone, die nur noch einen Zähler entfernt ist, abzusetzen. Ex-SVM-Stürmer Serhat Koruk hat mit dem SC Verl einen neuen Verein gefunden.


Beim SVM fehlen weiter Thilo Leugers (Reha nach Kreuzbandriss) und Torwart Constantin Frommann (nach Hüft-OP wieder im Training). Ole Käuper (Kahnbeinbruch) und Florian Egerer (Hüft-OP) sind wieder im Aufbautraining. Jonas Fedl kann wegen eines Muskelfaserrisses noch nicht wieder auflaufen. Der Einsatz von René Guder (grippaler Infekt) und Yannick Osée (Innenband im Knie überdehnt) ist unwahrscheinlich.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt: „Wir müssen leistungs- und ergebnistechnisch im Jahr 2022 ankommen und wieder unsere Stärken auf den Platz bringen. Gegen die Würzburger Kickers hat der SC Verl ein wichtiges Spiel gewonnen. Das zeigt auch deren mentale Stärke. Egal, wann die Tore fallen. Auch gegen Viktoria Köln haben sie eine starke erste Hälfte gespielt – sehr präsent und griffig. Entscheidend ist, dass wir den Fokus komplett auf uns stellen, und konzentriert unsere Top-Leistung abrufen.“

Struktur_Dots_Grunge_blau.png