top of page

Erst Lazio, dann Hertha!


Endlich wieder DFB-Pokal! Und das vor Fans, die schon beim Heimspiel gegen Kaiserslautern für fantastische Atmosphäre gesorgt haben. Am morgigen Sonntag (08. August 2021, 15:30 Uhr) trifft der SV Meppen in der ersten DFB-Pokalrunde auf den Bundesligisten Hertha BSC. Schafft unser Team die Sensation?


Zum Spiel gegen die Hertha aus Berlin sind wieder 6.000 Zuschauer in der Hänsch-Arena Meppen zugelassen. Gänsehautstimmung pur. 5.813 Fans feierten den SV Meppen beim verdienten 1:0-Erfolg (1:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern. Max Dombrowka erzielte den Siegtreffer kurz vor der Pause per Kopfball. SVM-Cheftrainer Rico Schmitt in der Pressekonferenz nach dem Spiel: „Ein großartiges Spiel. Da war alles drin. Dank an alle Zuschauer! Kompliment an die Mannschaft. Das war unser Spiel. Wir sind keine Mannschaft wie Kaiserslautern, die das permanent spielerisch lösen kann. Wir brauchen genau diesen Mix aus spielerischen Momenten und diesen starken kämpferischen Akzent.“


Klasse war auch die Einstellung unseres Teams am Mittwoch: 1:1 hieß es in Marienfeld gegen den italienischen Topclub Lazio Rom, der die Serie A im Vorjahr als Tabellensechster abschloss und in der Champions League im Achtelfinale an Bayern München scheiterte. SVM-Keeper Matthis Harsman parierte sechs Minuten vor dem Abpfiff den Elfmeter von Weltklassespieler Ciro Immobile.


Natürlich ist der SVM klarer Außenseiter. Auch ein Blick auf die Finanzen verdeutlicht das extrem: Laut transfermark.de beläuft sich Berlins Marktwert auf fast 179 Millionen Euro, der des SVM dagegen auf knapp 4,4. Herthas Brasilianer Matheus Cunha ist demnach 30 Millionen Euro wert.

Herthas jüngere Pokalbilanz spricht nicht für den Club aus der Hauptstadt. Im vergangenen Jahr war bereits in Runde eins Schluss - beim damaligen Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig. Entsprechend hat Hertha-Coach Pal Dardai Respekt, betonte aber in der Pressekonferenz am Freitag mehrfach: „Bei Hertha gibt es keinen Druck!“ Herthas Profis sollen zur Pokalmannschaft werden und erstmals das Finale im Berliner Olympiastadion erreichen. Zum Hoffnungsträger wird Rückkehrer Prince Boateng (34) ernannt. Sportdirektor Arne Friedrich vor dem morgigen Erstrunden-Spiel: „Prince hat den Pokal schon gewonnen. Wir hoffen, dass er das Sieger-Gen ans Team weitergibt.“


SVM-Physiotherapeutin Melanie Hubert mit Infos zum Kader: „Neben Kapitän Thilo Leugers (Kreuzbandriss), Marcus Piossek (muskuläre Probleme) und Keeper Constantin Frommann (Hüftverletzung) wird auch Valdet Rama fehlen. Valdet hat sich im Training einen Innen- und Außenbandriss im rechten Knie zugezogen. Er wird am Montag in Köln operiert.“


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt am Samstagvormittag: „Es ist für uns ein fußballerischer Festtag. Wir freuen uns mit den Fans auf das Spiel. Es gibt eine große Euphorie, wir dürfen aber natürlich die Erwartungen nicht zu hochschrauben. Wir spielen gegen einen Big City Club. Es ist eine anspruchsvolle Woche. 1:0 im Punktspiel gegen Kaiserslautern, 1:1 im Test gegen Lazio Rom – es war beeindruckend, wie wir gegengehalten haben. Es gilt unsere Tugenden wieder zu zeigen: Einsatz, Engagement und mannschaftlicher Geschlossenheit. Wir wollen das Spiel nutzen, um den Drive mitzunehmen. Es geht darum, einen guten Auftritt zu zeigen.“

Kommentare


bottom of page