top of page

Der TSV Havelse kommt zum Heimspiel

Der SV Meppen hat wieder eine kleine Serie gestartet. Einschließlich des Sieges im Niedersachsenpokal gegen TuS Blau-Weiß Lohne (2:0) stehen derzeit fünf Siege ohne Niederlage und ohne Gegentor in Folge zu Buche. Die Serie soll in den letzten sechs verbleibenden Ligaspielen natürlich ausgebaut werden. Am Samstag (15 Uhr) gegen den TSV Havelse will das Team von SVM-Trainer Adrian Alipour den nächsten Dreier landen. Nach dem 2:4 im Hinspiel haben die Meppener noch eine Rechnung offen.

 

„Der TSV Havelse ist ein sehr unangenehmer Gegner, der über eine sehr kompakte Spielweise kommt. Da wird es schwierig Räume zu finden und diese dann auch zu bespielen“, berichtet Alipour. „Sie spielen trotzdem sehr gut nach vorne und sind auch stark im Kontern. Zudem haben sie auch bei Standardsituationen ihre Stärken. Aus dem Hinspiel haben wir definitiv unsere Lehren gezogen.“

 

Nach drei Siegen am Stück belegen die Havelser aktuell den neunten Tabellenplatz. Das Team von Trainer Samir Ferchichi hat dabei mit 2:1 beim VfB Oldenburg, 4:0 gegen den SC Spelle-Venhaus und 4:0 beim SSV Jeddeloh gewonnen. Torhungrigster Spieler beim TSV ist Mittelstürmer Luca Mittelstädt mit sieben Treffern. Darauf folgen Julius Langfeld und der ehemalige Meppener Julius Düker mit sechs Toren. Florian Riedel hat mit fünf Vorlagen in dieser Saison am häufigsten beim TSV Havelse serviert.

 

„Wir haben Havelse gut beobachten können, da sie immer eine Woche zuvor gegen unsere kommenden Gegner spielen“, so der SVM-Coach. „Wir sind gut drauf und haben unsere letzten fünf Spiele alle zu Null gespielt. Das wollen wir natürlich weiter ausbauen.“

 

Beim SVM befindet sich Tobias Mißner im individuellen Training und teilweise wieder im Mannschaftstraining. Tjark Reinert und Louis Gravemannfallen weiterhin verletzt aus.

コメント


bottom of page