top of page

Der Blick geht weiter nach oben!


Der Blick geht weiter nach oben! Am Sonntag (14 Uhr) will der SV Meppen beim TSV Havelse die nächsten drei Punkte einkassieren. Nach dem 1:4 beim 1. FC Phönix Lübeck hat der SVM wieder klar in die Spur gefunden. Auf den Sieg im Halbfinale im NFV-Pokal gegen SV Drochtersen/Assel (8:7) folgte mit dem 4:0 gegen den FC Kilia Kiel der bisher höchste Saisonsieg. Damit hat sich das Team von Trainer Adrian Alipour in der Heimtabelle der Regionalliga Nord auf den ersten Rang katapultiert. In der Ferne ist die Statistik mit drei Zählern aus vier Spielen ausbaufähig.


Nach einer Serie von sechs sieglosen Ligaspielen und dem Aus im NFV-Pokalviertelfinale gegen den VfB Oldenburg (3:4 i.E.) hat sich der TSV Havelse wieder rehabilitiert. Das Team von Trainer Samir Ferchichi gewann die letzten beiden Spiele bei Kilia Kiel (2:0) und dem SC Spelle-Venhaus (3:1). Luca Mittelstädt zeigt sich bisher mit fünf Saisontoren sehr treffsicher. Mit Julius Düker hat der TSV einen ehemaligen Meppener in den eigenen Reihen.


„Havelse verteidigt sehr kompakt und hochgradig aggressiv in den Zweikämpfen. Sie schalten sehr gut um und kommen über eine eklige Spielweise – und das meine ich absolut nicht negativ“, so Alipour. „Es ist ein sehr enger und kleiner Platz. Für uns wird es eine große Aufgabe den Gegner ans Laufen zu bringen, um Räume aufzureißen. Es wird ein spannendes Spiel und eine gute Herausforderung.“


Die langzeitverletzten Jonas Fedl und Niclas Wessels arbeiten weiter fleißig an ihren Comebacks. Auch Tjark Reinert und Tim Möller fallen aus.

Commentaires


bottom of page