top of page

Das zweite Saisonspiel steht bevor!


Das zweite Saisonspiel steht bevor! Nach dem 1:0-Auftaktsieg gegen den SV Drochtersen/Assel wartete zuletzt ein spielfreies Wochenende auf den SV Meppen. Das Team von Trainer Ernst Middendorp konnte vor der Partie gegen den Bremer SV am Samstag (12. August, 15.00 Uhr) also noch mal ordentlich durchatmen. Immerhin stehen dem SVM gleich zwei englische Wochen bevor. Am kommenden Mittwoch wartet der SSV Jeddeloh in der Regionalliga Nord auf die Middendorp-Elf. Sieben Tage später folgt das Viertelfinale im NFV-Pokal in der Hänsch-Arena. Der Gegner: ebenfalls der SSV Jeddeloh.


Mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen reist am Samstag der Bremer SV in Richtung Meppen. Auf ein 2:2 (nach zwischenzeitlichem 0:2-Rückstand) gegen FC Kilia Kiel folgte ein deutliches 4:1 gegen den SV Havelse. Für die Mannschaft von Trainer Sebastian Kmiec ist das Duell in Meppen das erste Auswärtsspiel in dieser Spielzeit. In der Vorsaison hatten sich die Bremer in der Relegation gegen Lupo Martini Wolfsburg durchgesetzt und damit den Gang in die Oberliga noch so gerade abgewehrt.


„Der Bremer SV ist ein neuformiertes Team. Sie haben einige Spieler ziehen lassen müssen. Die Bremer haben es in der kurzen Zeit geschafft, Spieler zu holen, die eine gute Mannschaft ausmacht“, erklärt Middendorp. „Sie haben mit Bukusu (bisher 3 Saisontore) in der Offensive einen Spieler, der sehr effektiv im Abschluss ist. In der Defensive haben sie Fionouke. Das sind beides Spieler, die noch am Anfang einer Profikarriere sind und noch viel vorhaben.“


Beim SV Meppen haben einige Spieler mit Verletzungen zu kämpfen. Für Niclas Wessels dürfte die Hinrunde bereits beendet sein. Sein beherztes und engagiertes Startelfdebüt gegen den SV Drochtersen/Assel endete nach einem Schienbeinbruch abrupt in der 62. Minute. Kapitän Jonas Fedl hatte den Platz bereits nach einer guten halben Stunde angeschlagen verlassen müssen. Er fällt weiterhin mit muskulären Problemen aus. Lars Spit musste sich am Dienstag einer Zahn-OP unterziehen. Sein Einsatz ist fraglich. Louis Gravemann befindet sich nach seiner Verletzung am Syndesmoseband weiterhin in der Reha. Dafür ist Neuzugang Tobias Mißner wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.


„Wir werden die Mannschaft wieder verändern müssen. Wir haben mit Niclas Wessels einen wichtigen Spieler auf der rechten Seite verloren. Tobias Mißner ist für uns natürlich ein Zugewinn. Ansonsten sind wir noch in der Periode unterwegs, in der wir uns als Team finden“, so Middendorp. „Wir wollen noch besser in den Positionswechseln harmonieren. Daran arbeiten wir jeden Tag im Training. Wir sehen jedoch, dass es immer besser wird. Aber wir müssen sicherlich noch zulegen, wenn ich mir das Gesamtbild gegen Drochtersen/Assel ansehe. Der Auftritt gibt Mut, aber wir müssen besser spielen und konsequenter über 90 Minuten agieren. Zudem werden an diesem Samstag die Fans wieder ein ungemein wichtiger Faktor für den Erfolg.“

bottom of page