Bitterer Nachmittag im Breisgau


Der SV Meppen unterliegt am Sonnabend beim SC Freiburg II unglücklich mit 0:2 (0:1). Zum 0:1 führte ein abgefälschter Freistoß. Am Ende der Partie gab es Diskussionen wegen eines nicht gegebenen Elfmeters.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt wechselte: Puttkammer, Fedl, Ametov und Krüger begannen für Al-Hazaimeh (verletzt), Bähre, Guder und Sukuta-Pasu in der Startelf.


Erste gute Szene für den SVM in Spielminute vier. Der Ball kam steil auf Lukas Krüger, der sich gegen zwei Freiburger durchsetzen konnte – den Schuss hielt Freiburgs Keeper Atubolu ohne Probleme. Dann Freistoß für den SC Freiburg aus 25 Metern: Wagner schoss flach in die Mauer, von dort wurde der Ball abgefälscht und landete im Tor zum 0:1-Rückstand (10.) Unglückliche Situation. SVM-Keeper Erik Domaschke war hier machtlos.

Ansonsten blieb es in den ersten 30 Minuten im Dreisamstadion relativ ruhig. Hochkarätige Torchancen gab es zunächst auf beiden Seiten nicht. David Blache versuchte es einmal aus der zweiten Reihe – doch sein Schuss ging deutlich drüber (38.). Brenzlige Situation da