2:2 auf dem Betzenberg


Der SV Meppen holt beim 1. FC Kaiserslautern einen Punkt. Gleich zweimal ging das Team von Cheftrainer Torsten Frings in Führung. Ein Sieg bei den Roten Teufeln wäre drin gewesen. Auch weil es einen weiteren Elfmeter hätte geben müssen. Insgesamt aber ein gutes Auswärtsspiel.


SVM-Cheftrainer Torsten Frings wechselte im Vergleich zum Spiel gegen den Halleschen FC einmal: Für den leicht angeschlagenen Yannik Osée begann Lars Bünning in der Innenverteidigung. In der fünften Minute erste Gefahr vor dem SVM-Tor.


Nach einer Unkonzentriertheit landete der Ball beim Ex-Meppener Marius Kleinsorge, der plötzlich frei vor Erik Domaschke auftauchte, aber nicht an ihm vorbeikam. Beide Teams begannen engagiert. Die ersten zwanzig Minuten gestalteten sich allerdings zerfahren – auf beiden Seiten bestimmten zunächst viele Fehler die Partie auf dem legendären Betzenberg. Der SVM kam einige Male mutig nach vorn, es fehlte beim letzten Pass aber oft die Präzision.