„Wir müssen punkten!“


Am heutigen Dienstagabend (19 Uhr) absolviert der SV Meppen sein Nachholspiel bei Viktoria Köln. Die Partie beim Tabellennachbarn hat für das Team von Cheftrainer Torsten Frings richtungsweisenden Charakter. Es gilt extrem fokussiert zu sein um zu punkten.


Die gute Serie ist gerissen. Der SV Meppen verlor am vergangenen Samstag das Heimspiel gegen Dynamo Dresden auch in der Höhe verdient mit 0:4 (0:2). Dabei präsentierten sich die Dresdner als Spitzenmannschaft. Der SVM konnte dagegen sein Spiel überhaupt nicht entwickeln und war am Ende nahezu chancenlos. Aktuell steht der SVM auf Tabellenrang 14 (30 Punkte).


SVM-Cheftrainer Torsten Frings ist vor dem Spiel heute in Köln optimistisch: „Ich habe das Gefühl, dass die Niederlage gegen Dresden aus den Köpfen der Spieler ist. Aber wir erwarten jetzt natürlich eine Reaktion. Die Jungs wissen, dass es eine schlechte Leistung war. Wir haben uns in den letzten Wochen gut präsentiert und Selbstvertrauen aufgebaut. Daran wollen wir anknüpfen und natürlich auch punkten. Wir brauchen die Punkte dringend."

Die Kölner haben sich etwas gefangen. Aus den letzten vier Spielen holten sie immerhin sechs Punkte und gewannen gegen Bayern München II (1:0) sowie am vergangenen Samstag gegen den VfB Lübeck (1:2). Derzeit steht die Viktoria punktgleich mit dem SV Meppen auf dem 15. Tabellenrang (30 Punkte).


Im Kader des SVM fehlen weiter Kapitän Thilo Leugers (Probleme an der Ferse) und Steffen Puttkammer (Außenbandriss). Offensivspieler Valdet Rama ist wieder fit. Er kam bereits gegen Dresden nach gut sieben Wochen Verletzungspause zu seinem Comeback. Auch Verteidiger Yannik Osée kehrt nach seiner Gelbsperre wieder zurück.


Co-Trainer Björn Müller vor der Abfahrt nach Köln: „Die Viktoria spielt nicht die Saison, die sie sich vorgestellt hat. Die Leistungen schwanken. Sie gehen allerdings nach dem Sieg gegen Lübeck mit neuem Selbstvertrauen in die Partie gegen uns. Wir wollen und müssen an die Leistungen vor dem Dresden-Spiel anknüpfen und Punkte aus Köln mitnehmen. Eine Englische Woche hat den Vorteil, dass man sich sofort neu fokussieren muss. Wir haben gut regeneriert, haben Bock auf das wichtige Spiel und wollen nach der Partie vor Viktoria Köln stehen.“