top of page

Vildan Kardesler mit dem Schuss ins Meppener Glück


Durch ein spätes Tor von Vildan Kardesler haben die Fußballerinnen des SV Meppen heute Nachmittag das letzte Heimspiel des Jahres für sich entschieden und drei wichtige Punkte geholt. Mit dem 1:0-Erfolg über den 1. FC Köln schaffte das Team von Carin Bakhuis den Sprung auf Rang sieben der FLYERALARM Frauen-Bundesliga.


Die SVM-Cheftrainerin Carin Bakhuis hatte ihre Mannschaft im Vergleich zur bitteren 0:1-Niederlage in Duisburg in der Vorwoche etwas defensiver aufgestellt. Statt Lydia Andrade, die meist die linke Offensivseite bearbeitet, verstärkte die griechische Nationalspielerin Athanasia Moraitou das Meppener Mittelfeld. Lisa Josten wechselte auf die linke Seite.

Vor 1171 Zuschauern lieferten sich beide Teams eine ausgeglichene, intensive Partie. Mehr vom Spiel hatten vor der Pause die Gäste aus der Domstadt. Weil der SVM hinten sicher stand und auch Ex-Nationalspielerin Mandy Islacker meist im Griff hatte, ging es ohne Treffer in die Pause. Schrecksekunde nach Wiederanpfiff: Kristina Maksuti prallte mit der Kölnerin Celina Degen zusammen und musste mit einer Kopfverletzung vom Platz. Doch schnelle Entwarnung: Die SVM-Mittelstürmerin trug „nur“ eine Platzwunde am Hinterkopf davon und war zum Spielende bereits wieder im Stadion.


Dort erlebte sie eine spannende Schlussphase. Erst sah die Kölnerin Weronika Zawastikowska die gelb-rote Karte. Mit einer Verwarnung vorbelastet, verhinderte die polnische Nationalspielerin die Ausführung eines Freistoßes im Mittelfeld und musste vom Platz. Trotz Unterzahl spielten die Gäste weiter mutig mit. Die größte Chance bot sich Mandy Islacker. Nach einem leichten Kontakt von Sarah Schulte an Alena Bienz entschied Schiedsrichterin Christine Weigelt auf Strafstoß. Den jedoch schoss Islacker am Tor von SVM-Torhüterin Laura Sieger vorbei. Sehr zur Freude der Besucher in der Meppener Hänsch-Arena.


Der glückliche, aber nicht unverdiente Siegtreffer gelang der nur wenige Minuten zuvor eingewechselten Vildan Kardesler nach 87 Minuten. Sarah Schulte spielte mit einem langen Ball Lydia Andrade, ebenfalls gerade ins Spiel gekommen, auf dem linken Flügel frei. Deren Pass in die Mitte verwertete Offensivspielerin Kasdeler zum 1:0. Danach mussten die Emsländerinnen zittern, brachten den vierten Saisonsieg im neunten Spiel aber ins Ziel. „Wir haben ein bisschen Glück gehabt“, atmete Carin Bakhuis nach dem vierten Saisonsieg im neunten Spiel durch. Vor der Pause habe ihr Team sich schwergetan, mit zunehmender Spielzeit den favorisierten Gegner dann aber besser in den Griff bekommen.

Ohne Druck kann das Bakhuis-Team darum am Sonntag (13 Uhr) zum Jahresabschluss bei Double-Gewinner VfL Wolfsburg antreten. Der vom Ex-Meppener Tommy Stroot trainierte Titelaspirant führt die Tabelle mit voller Punkteausbeute von 27 Zählern an. „Jetzt holen wir auch in Wolfsburg einen Punkt“, sagte einer der freudestrahlenden SVM-Anhänger zu Torwarttrainer Marcus Antczak, als der sich nach Abpfiff auf den Weg in den Meppener VIP-Tower machte. Um die Stärke des Champions-League-Teilnehmers, der am Donnerstagabend den AS Rom erwartet, wissend, hatte der langjährige SVM-Keeper dafür aber nur ein Schmunzeln übrig.

Comments


bottom of page