Umkämpftes Derby vor toller Kulisse


Der SV Meppen verliert das Derby gegen den VfL Osnabrück knapp mit 0:1 (0:1). Die 9.968 Zuschauer in der Hänsch-Arena Meppen sahen ein spannendes Spiel. Ein Unentschieden wäre aufgrund der zweiten Hälfte verdient gewesen.


Vor dem Anpfiff wurde eine Schweigeminute im Gedenken an die Opfer des sinnlosen Krieges in der Ukraine abgehalten. VfL-Präsident Holger Elixmann und SVM-Vorstandsprecher Andreas Kremer bekannten: „In den Farben getrennt, in der Sache vereint“. Knapp 10.000 Besucher, die sich aus Respekt vor den Menschen in der Ukraine von den Plätzen erhoben hatten, applaudierten langanhaltend. Die Mannschaften waren zum Friedenssong „Imagine“ von John Lennon in die Hänsch-Arena eingelaufen. Die LED-Bande leuchtet in den Farben der Ukraine blau und gelb.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt wechselte: Für Ametov, Krüger und Fedl (alle Bank) rückten Bähre, Hemlein und Sukuta-Pasu in die Startelf.