top of page

Spiel der SVM-Frauen gegen Mönchengladbach bleibt torlos


Die Fußball-Frauen des SV Meppen haben heute Nachmittag den dritten Sieg in Folge zum Saisonauftakt verpasst. Gegen Zweitliga-Aufsteiger Borussia Mönchengladbach kam das Team von Trainerin Carin Bakhuis nicht über ein torloses Remis hinaus. Der SVM bleibt durch das 0:0 weiter ohne Gegentor.


Mit den Neuverpflichtungen Miyoshi Akane (London Bees), Selma Licina (Werder Bremen) und Ayleen Seyen (SG TiMoNo) auf der Ersatzbank begann die identische Anfangself wie beim 2:0-Sieg der Vorwoche in Andernach. Die Gastgeberinnen hatten bereits nach acht Minuten die Chance zur Führung. Klug von Nina Kossen freigespielt lief Vildan Kardesler auf dem linken Flügel frei auf das gegnerische Tor zu. Doch die schnelle Offensivspielerin legte sich den Ball zu weit vor, Gäste-Keeperin Luisa Palmen verhinderte den Abschluss.


Bei herrlichem Spätsommerwetter hatte nach einer Anfangsphase mit Ungenauigkeiten auf beiden Seiten der SV Meppen mehr Ballbesitz. Linda Preuß und insbesondere Chihiro Suzuki versuchten immer wieder den Pass in die Schnittstellen. Torabschlüsse blieben aber lange aus. Erst in der 35. Minute der nächste Schuss auf das Tor: Nach Kardesler-Vorarbeit kam Linda Preuß für die Heimelf frei zum Schuss. Der jedoch geriet zu mittig und bedeutete eine sichere Beute für Luisa Palmen. Mit Feldvorteilen für den SVM ging es nach 45 Minuten in die Kabinen.


Ähnliches Bild im zweiten Spielabschnitt, in der statt Kardesler nun Laura Bröring für Torgefahr sorgen sollte. In einer Partie ohne das ganz große Tempo hatte Meppen vor den 620 Zuschauern in der Hänsch-Arena mehr Ballbesitz. Doch es fehlten weiterhin Ideen, um die sichere und robuste Abwehr der „Fohlen“ vor ernsthafte Probleme zu stellen.


Nach gut 70 Minuten kamen dann die Gäste auf, hatten ihrerseits die beste Phase der Partie. Beim SVM schienen die Kräfte zu schwinden. Die Defensive wackelte, hielt aber. Mit der Hereinnahme der jüngsten Neuzugänge Akane Miyoshi und Selma Licina kam dann noch einmal Schwung in das Meppener Spiel. Der SVM erarbeitete sich Chancen für die – wie gegen Potsdam – späte Entscheidung. Die beste hatte Sarah Schulte in der Nachspielzeit. Doch auch die Vize-Kapitänin scheiterte an der guten Gladbacher Torfrau Palmen, die ihrem Team den Auswärtspunkt sicherte.


„Ein gerechtes Ergebnis, auch wenn bei unseren Torchancen der eine oder andere Ball reingehen kann. Daran werden wir weiter arbeiten“, bilanzierte Carin Bakhuis. Die SVM-Cheftrainerin trifft am kommenden Sonntag mit ihren Mädels direkt auf den nächsten Klub aus dem Rheinland. In der zweiten Runde des DFB-Pokals ist dann um 16 Uhr Erstligist Bayer Leverkusen in Meppen zu Gast.

bottom of page