Marvin Pourié trifft dreifach!


Der SV Meppen schlägt im ersten Drittligaheimspiel den FSV Zwickau mit 3:0 (0:0). Die Partie hatte viel Tempo und war lange umkämpft. Mann des Tages wurde dann aber Marvin Pourié mit einem lupenreinen Hattrick.


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer verändert seine Startformation im Vergleich zum ersten Spieltag auf zwei Positionen: Neuzugang Mirnes Pepic und Morgan Faßbender kamen für Ole Käuper (Gelb-Rot) und Chris Hemlein (Adduktorenprobleme). Wie erwartet entwickelte sich gleich von Beginn an ein kämpferisches Spiel mit Tempo auf beiden Seiten. Erste sehr gute Gelegenheit für den SVM dann in Minute 13: Marvin Pourié legte klasse auf Marcus Piossek im Strafraum ab – Zwickaus Frick konnte klären. Ansonsten aber die Gäste aus Zwickau in den ersten zwanzig Minuten mit etwas mehr Zug zum Tor.


Dann auch eine gute Gelegenheit für die Zwickauer: Baumann konnte sich über rechts durchsetzen und zog aus spitzem Winkel ab; der Ball ging ans Außennetz (21.). Schnelles Umschaltspiel dann beim SVM: Samuel Abifade kam mit hohem Tempo über die linke Außenbahn und passte scharf auf Marvin Pourié in der Spitze, der aber ins Straucheln geriet und damit nicht an den Ball kam (33.). Glanzparade dann von SVM-Keeper Jonas Kerksen: Ronny König tauchte frei vor unserem Keeper auf, doch der konnte stark zur Ecke klären (38.). Daraufhin ein Distanzschuss von Samuel Abifade an die Latte (40.). Unser Team kam nun zu mehr Chancen. Wieder eine gute Gelegenheit: Morgan Fassbender kam an der Strafraumgrenze zum Schuß, aber knapp drüber (43.). Torlos ging es dann in die Pause. Die Zuschauer sahen ein sehr ausgeglichenes, umkämpftes Spiel in der ersten Halbzeit.


Direkt nach dem Wiederanpfiff dann die gelb-rote Karte für Zwickau. Jan Löhmannsröben sah erst nach einem taktischen Foul die gelbe Karte und kurze Zeit später eine weitere Karte für ein Handspiel. Folglich Platzverweis (48.). Unsere Mannschaft war nun in der Überzahl.

Klare Chancen blieben danach erstmal aus. Beide Mannschaften wirkten unsicher und verschafften sich wenig Raum nach vorne. Dann kam es zum Debüt von Comebacker Marius Kleinsorge (65.); er kam für Morgan Fassbender aufs Feld. Marius wurde lautstark von den Fans in der Hänsch-Arena begrüßt. Anschließend eine strittige Szene im Strafraum: Nach Schuss von Marcus Piossek wehrt ein Zwickauer Verteidiger scheinbar den Ball mit der Hand ab, doch der Schiedsrichter sah es richtig: kein absichtliches Handspiel. Kein Elfmeter für den SVM, es gab nur Eckstoß (67.). Daraufhin folgte ein Doppelwechsel beim SVM. Johannes Manske u