KiKxxl unterstützt Ausstellung „Zwischen Erfolg und Verfolgung“


Bild v.l.: Dr. Hermann Queckenstedt, Diözesanmuseum Osnabrück; Alon Meyer, Präsident TuS Makkabi Frankfurt; Kurt Visser; Fritz Cohen; Andreas Kremer, Geschäftsführer KiKxxl, Vorstandssprecher SV Meppen


Die Wanderausstellung „Zwischen Erfolg und Verfolgung – Jüdische Stars im deutschen Sport bis 1933 und danach“ würdigt mit Hilfe großformatiger skulpturaler Präsentationen den großen Anteil jüdischer Athletinnen und Athleten an der Entwicklung des modernen Sports in Deutschland. Schirmherr der Ausstellung ist das Zentrum deutsche Sportgeschichte e.V. und die Universitäten Potsdam und Hannover in Zusammenarbeit mit dem Diözesanmuseum Osnabrück.


Aktuell ist diese noch bis zum 28. März auf dem Domplatz in Osnabrück zu sehen. Auf dem Platz vor dem Osnabrücker Dom sind 17 lebensgroße Foto-Figuren bedeutender jüdischer