Kämpferisch und taktisch stark



Der SV Meppen holt beim Aufstiegsaspiranten TSV 1860 München ein verdientes 1:1 (0:0) und präsentiert sich hoch konzentriert. Alle Bemühungen der Löwen scheiterten an der gut gestaffelten SVM-Abwehr. Dejan Bozic trifft nach seiner Einwechslung zum wichtigen Ausgleich in der 76. Minute.


SVM-Cheftrainer Torsten Frings musste umstellen: Offensivmann Valdet Rama fehlte wegen Rückenproblemen. Verteidiger Yannik Osee hatte sich im Abschlusstraining an der Wade verletzt und konnte ebenfalls nicht dabei sein. Jeron Al-Hazaimeh verteidigte anstelle von Osee. Im Mittelfeld übernahm René Guder die Position von Willi Evseev.


Sehr konzentrierter Beginn des SVM, der kompakt stand und den Löwen das Spiel schwer machte. In der 11. Spielminute die erste gute Chance als Tom Boere eine scharfe Flanke von Markus Ballmert aufnahm, den Ball aber nicht voll traf. Gefährlich wurde es in der 25. Minute: Biankadi erahnte einen zu kurzen Rückpass und kam fünf Meter vor dem Tor an das Leder; SVM-Keeper Erik Domaschke rettete in höchster Not. Das war die erste gute Torchance für 1860 München.

Die Defensive des SVM agierte aufmerksam. Das kreative Spiel der Löwen wurde so gut unterbunden. Die ausgeglichene Partie lieferte viele intensive Zweikämpfe. Es war in den ersten 45 Minuten aber eine Partie mit wenigen Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Es war ein echtes Kampfspiel mit viel taktischer Disziplin auf Giesings Höhen.


Wechsel beim SVM in der Halbzeitpause: Für Lars Bünning (hatte bereits Gelb gesehen) kam Nicolas Andermatt in die Partie. Unser Team blieb sehr konzentriert und ließ kaum Offensivaktionen der Münchner zu. In der 55. Minute musste Chris Hemlein angeschlagen den Platz verlassen. Für ihn kam der junge Lukas Krüger.


Nach Foul an Sascha Mölders gab es Strafstoß für 1860 München an der Strafraumgrenze. Der Schuss von Neudecker wurde abgefälscht, der Ball prallte an Belkahia und von dort als Querschläger ins Tor zum 0:1 (62.). Ein unglücklicher Rückstand. Eine weitere gute Chance konnte Erik Domaschke sechs Minuten später parieren, als er Neudeckers Schuss abwehrte. Es war die gefährliche Drangphase der offensivstarken Löwen.


SVM-Cheftrainer Torsten Frings wechselte ein weiteres Mal: Dejan Bozic ersetzte Luka Tankulic (73.). Und der Joker traf: Der Ball kam von Stürmerkollege Tom Boere und Dejan Bozic traf abgezockt zum 1:1-Ausgleich (76.). Eine starke Reaktion auf den Druck der Löwen. Am Ende ein gutes, erkämpftes und verdientes 1:1-Unentschieden bei einer Topmannschaft der 3. Liga.


SVM-Cheftrainer Torsten Frings nach dem Spiel: „Wir haben hier von Beginn an ein gutes Spiel gezeigt. Der Rückstand zum 0:1 war durch seine kuriose Entstehung sehr unglücklich. Wir haben aber immer an uns geglaubt, stark gefightet und verdient den Ausgleich erzielt. Das war ein guter und überzeugender Auftritt gegen ein Topteam der Liga.“

Tore:

1:0 Belkahia (62.)

1:1 Bozic (76.)

TSV 1860 München: Hiller - Willsch, Salger, Belkahia, P. Steinhart - Wein - Biankadi, Tallig (65. Dressel), Neudecker, Greilinger (65. Lex) - Mölders

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Al-Hazaimeh, Bünning (46. Andermatt), Amin - Egerer, Piossek - Hemlein (55. Krüger), Tankulic (74. Bozic), Guder - Boere (90.+1 Evseev)

Zuschauer: keine