Hart umkämpfte drei Punkte

Aktualisiert: 31. Aug. 2021


Meppens Siegesserie im eigenen Stadion reißt nicht ab: Nach einer schweren Partie gegen den TSV Havelse entschied der eingewechselte Lukas Krüger das Duell zu Gunsten des SVM mit 1:0 (0:0). Havelse schlug sich über weite Strecken sehr gut. Der SVM hielt immer dagegen und gewann am Ende glücklich.


Im Vergleich zum letzten Spiel gegen Waldhof Mannheim wechselte Rico Schmitt zwei Mal. Willi Evseev und Florian Egerer nahmen auf der Bank Platz, für sie bildete das Duo Ole Käuper und David Blacha die Doppelsechs.


Gleich zu Beginn gab es die erste Gelbe Karte für Ole Käuper (2.). Die Anfangsphase gehörte den Havelsern, sie setzten Meppen direkt unter Druck. SVM-Keeper Erik Domaschke war sofort gefordert – und hielt seine Farben mit einer Glanztat im Spiel: Zuerst klärte Meppen eine Ecke, der Ball landete aber bei Daedlow, dessen Schuss unser Keeper abwehren konnte (7.). Für den SVM ging nicht viel nach vorn, die Pässe im letzten Drittel kamen häufig nicht an.


Die erste dicke Meppener Chance dann in der 23. Spielminute: Nach Flanke von Markus Ballmert gewann Chris Hemlein das Kopfballduell, setzte den Ball aber am linken Pfosten vorbei. Das Spiel plätscherte vor sich hin, bis Meppen nach einem Konter torgefährlich wurde. Über eine starke Kombination von Ole Käuper und Luka Tankulic bekam Serhat Koruk den Ball in den Lauf gespielt, der Stürmer schoss aber nur über das Tor (40.). Mit dem 0:0 ging es dann in die Halbzeit.


Kurz nach Wiederanpfiff hatte der TSV Havelse gleich eine vielversprechende Gelegenheit. Am Rande der Box brachte Langfeld den Ball in die Mitte, die Kugel prallte vom Innenpfosten vor die Füße von Riedel – der Havelser verfehlte jedoch das Tor (47.). Wieder war es der TSV Havelse, der am Drücker war und sich die nächste Chance herausspielte. In der 59. Minute konnte Erik Domaschke den Schuss vom Ex-Meppener Julius Düker knapp am Tor vorbeilenken.


Rico Schmitt reagierte und brachte mit René Guder und Lukas Krüger frische Kräfte für die Offensive. Chris Hemlein und Serhat Koruk verließen für sie das Spielfeld (62). In der 70. Minute auch der erste Wechsel von TSV-Trainer Rüdiger Ziehl: Meyer kam frisch in die Partie, der mit Gelb vorbelastete Julius Düker ging runter.


Dann plötzlich klingelte es im Havelser Kasten! René Guder behauptete sich stark an der Eckfahne und fand den einlaufenden Lukas Krüger, der seinen ersten Treffer dieser Saison per Kopf erzielte (74.). Nach der Meppener Führung hatte der TSV Havelse kaum Spielanteile, dafür spielte zunehmend der SVM. Für eine große Schlussoffensive fehlte den Havelsern die Kräfte, Meppen kontrollierte fortan bis zum Schluss das Spielgeschehen. Damit heißt das Endergebnis 1:0, die Punkte bleiben abermals im Emsland!


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt bilanzierte nach dem Spiel auf der Pressekonferenz: „Wir haben es in Summe nicht ganz geschafft in diese Range zu kommen. Wir wollten den August positiv abschließen, das Flutlichtspiel gewinnen. Wir haben uns das natürlich etwas anders vorgestellt. Zu Beginn sind wir gar nicht ins Spiel gekommen, die ersten 15 Minuten gehörten klar Havelse. Wir waren nicht präsent in den Zweikämpfen und den zweiten Bällen – gerade im Zentrum. Unser Offensivspiel hat gehangen, wir haben kaum Wechselspiele eingelegt. Zur Halbzeit haben wir einige Dinge angesprochen, haben nochmal umgestellt. Für Lukas freut es mich sehr, dass er trifft. Unterm Strich war es ein gefühltes Drecksspiel, aber die drei Punkte nehmen wir mit.“


Tore: 1:0 Lukas Krüger (74.)


SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Puttkammer, Bünning, Dombrowka - Käuper (78. Evseev), Blacha - Faßbender, Tankulic (87. Egerer), Hemlein (62. Guder) - Koruk (62. L. Krüger)


TSV Havelse: Quindt - Arkenberg, Fölster, Tasky - F. Riedel, Daedlow (87. Plume), Teichgräber (77. Piwernetz) - Düker (70. L. Meyer), Froese - Langfeld, Lakenmacher


Zuschauer: 6107