„Fußball arbeiten für den Pokal!“


Der SV Meppen bestreitet am morgigen Samstag (29.05.2021, 15 Uhr) das Finale des NFV-Pokals gegen den Regionalligisten SV Drochtersen/Assel. Das Spiel findet ohne Zuschauer im Eilenriedestadion Hannover statt. Der SVM will sich mit dem Pokalsieg für die auch finanziell wichtige Hauptrunde des DFB-Pokals qualifizieren.


Der SV Meppen gewann am vergangenen Dienstag das Halbfinale des Landespokals beim VfB Oldenburg überzeugend mit 4:0. SVM-Cheftrainer Rico Schmitt nach der Partie: „Wir haben das Spiel sehr gut angenommen. Kompliment an mein Team, das sich konzentriert und professionell gezeigt hat. Die große Enttäuschung des Abstiegs konnten wir ausblenden. Wir haben die nötige Leistung gegen eine starke Regionalligamannschaft abgerufen. Das alles ist kein Grund euphorisch zu sein. Wir haben das Finale erreicht, das ist wichtig.“


Der Finalgegner SV Drochtersen/Assel aus der Regionalliga Nord hatte sich am vergangenen Wochenende mit 4:2 nach Elfmeterschießen beim VfV Hildesheim durchgesetzt. Das Team aus dem Landkreis Stade gewann 2019 das Finale gegen unser Team mit 1:0.


Beim SVM fehlen die Langzeitverletzten Kapitän Thilo Leugers (Reha nach Fersenproblemen), Yannick Osée (Reha nach Meniskusquetschung), Steffen Puttkammer (Reha nach Muskelfaserriss) und Hassan Amin (Reha nach Bruch der Kniescheibe). Außerdem werden Mike Bähre (Rückenprobleme), Willi Evseev (Probleme mit dem Sprunggelenk) und Keeper Constantin Frommann (lang geplante Hüft-OP) nicht zur Verfügung stehen. Hinter dem Einsatz von Valdet Rama, der wegen Schmerzen im Fuß im Halbfinale geschont wurde, steht noch ein Fragezeichen.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt: „Wir müssen an die konzentrierte Leistung im Spiel gegen Oldenburg anknüpfen. Wir treffen in Hannover auf einen ehrgeizigen Gegner. Mit großem Engagement, Körperlichkeit und Seriosität wollen wir den Landespokal nach Meppen holen. Wir sind Favorit, dass müssen wir zeigen, indem wir Fußball arbeiten. Der Pokalsieg ist das Mindeste, was wir dem Verein, den Fans und den Sponsoren, ja, der ganzen Region zurückgeben wollen. Für ein positives Saisonende mit dem Pokalsieg gilt es nochmals alle Kräfte zu bündeln.“


Das Endspiel in Hannover wird wegen der Corona-Pandemie ohne Zuschauer ausgetragen. Übertragen wird die Partie vom NDR nur als Livestream auf der Internetseite. Erstmals wird die ARD die Pokalendspiele der DFB-Landesverbände nicht in einer großen Livekonferenz zeigen. Die ARD zeigt die Zusammenfassung aller Endspiele des Finaltags der Amateure ab 18 Uhr in der Sportschau.