top of page

Erster Sieg im neuen Jahr


Der SV Meppen besiegt den SC Verl in einem umkämpften Spiel letztlich verdient mit 1:0 (0:0). Nach einer zähen ersten Stunde mit schwierigen Platzverhältnissen am Lotter Kreuz erzielte Richie Sukuta-Pasu den Siegtreffer. Die mitgereisten SVM-Anhänger unterstützen unsere Mannschaft lautstark!


Im Vergleich zur Niederlage gegen den FSV Zwickau wechselte SVM-Cheftrainer Rico Schmitt auf einer Position: Jeron Al-Hazaimeh beginnt für Max Dombrowka. Zu Beginn der Partie mussten beide Mannschaften erst einmal auf dem recht holprigen Rasen ins Spiel finden. Meppen überließ zunächst dem Sportclub den Ball und lauerte auf Umschaltsituationen. Der erste Schussversuch dann in der 19. Spielminute: am Rande des Sechzehners löste sich Akono und zog direkt ab – Erik Domaschke parierte aber sicher zur Ecke.


Für Verl war in den Folgeminuten weiterhin kein Durchkommen, die Offensivaktionen des SVM missglückten jedoch ebenfalls. In einem körperbetonen Spiel kassierte Steffen Puttkammer nach einer Grätsche die erste Gelbe Karte des Spiels (33.). Nach Balleroberung in der eigenen Hälfte kombinierte sich der SVM über Mike Bähre und Morgan Faßbender nach vorn, Richie Sukuta-Pasu kam an den Steilpass aber nicht mehr ran (38.). Pünktlich pfiff Schiedsrichter Mario Hildenbrand zur Pause. Da musste mehr kommen!


Jedoch änderte sich am Spielgeschehen zunächst wenig. Die Partie blieb chancenarm und eher blutdrucksenkend. Dann die Führung für den SVM! Auf der rechten Seite ließ Morgan Faßbender Stellwagen stehen, legte die Kugel in den Fünfer, wo Richie Sukuta-Pasu unbedrängt seinen dritten Saisontreffer erzielte (59.). Stark herausgespielt!


Nach hartem Einsteigen von Stellwagen gegen David Blacha sah der Verler die nächste Gelbe Karte (67.). Kurz danach die nächste Chance auf Meppener Seite! Luka Tankulic schickte Richie Sukuta-Pasu durch die Gasse, doch der Stürmer fand aus spitzem Winkel in Keeper Brüseke seinen Meister (69.). Das Spiel nahm nun deutlich mehr Fahrt auf. Und der Ball zappelte schon wieder im Netz! Nach einer Ecke landete Lars Bünnnigs Kopfballverlängerung bei Richie Sukuta-Pasu, der den Ball verwandelte – jedoch entschied das Schiedsrichtergespann auf Abseits (72.).


Verl bemühte sich ebenfalls und versuchte am und im Sechzehner immer wieder zum Abschluss zu kommen, aber unsere Verteidiger hatten stets ein Bein dazwischen. Die ersten Wechsel auf Meppener Seite dann in der 77. Spielminute: David Blacha und Richie Sukuta-Pasu wichen für Max Dombrowka und Lukas Krüger. In den Schlussminuten rann Verl an, doch unsere kompakte Defensive verhinderte einen Gegentreffer – es blieb beim 1:0. Damit wandern die drei Punkte ins Emsland!


Auf der Pressekonferenz zog SVM-Cheftrainer Rico Schmitt ein Fazit: „Es galt, heute unsere Waffen zu schärfen nach den letzten beiden Spielen. Da hat nicht alles so geklappt, wie wir das Jahr 2021 abgeschlossen haben. Heute haben es die Bodenverhältnisse nicht hergegeben, schönen Fußball zu spielen. Daher war das nichts für Fußball-Ästheten. Es muss unangenehm sein, gegen Meppen zu spielen, das ist es, was ich meinen Spielern mitgegeben habe. Von der ersten bis zur letzten Minute haben wir heute gesehen, was unser Spiel ausmacht: Einsatz, Leidenschaft und kampfbetonter Fußball. Wir sind die glücklichen Gewinner und freuen uns, dass wir in die Siegerstraße zurückgekehrt sind!“



Tore:

0:1 Sukuta-Pasu (59.)


Aufstellungen:

SC Verl: Brüseke - C. Ezekwem (60. Lach), Baack, Berzel - Lannert, Mirchew (66. Ochojski), Sapina, Stellwagen - Petkov (79. Koruk), Akono, Rabihic

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Puttkammer, Al-Hazaimeh, Bünning - Bähre, Blacha (78. Dombrowka) - Faßbender (90. Guder), Tankulic (90. Ametov), Hemlein (89. Jesgarzewski) - Sukuta-Pasu (78. L. Krüger)


Zuschauer: 750

bottom of page