top of page

Dreikampf um die Aufstiegsplätze


Am Sonntag steht der letzte und entscheidende Spieltag der 2. Frauen-Bundesliga an. Der SV Meppen empfängt um 14 Uhr den VfL Wolfsburg II in einer Partie, die über den Aufstieg in die Bundesliga entscheiden könnte. Die Spannung könnte kaum größer sein, denn die Teams aus Potsdam, Jena und Meppen führen die Tabelle an und kämpfen um die begehrten zwei Aufstiegsplätze.


Der SV Meppen liegt aktuell auf dem dritten Rang, nur einen Punkt hinter Jena und zwei Punkte hinter Tabellenführer Potsdam. Die Ausgangslage ist klar: Ein Sieg muss her, um die Chance auf den Aufstieg zu wahren. Doch auch ein Punkt könnte genügen, sollte Jena parallel gegen die TSG Hoffenheim II verlieren.


Die Meppenerinnen haben eine beeindruckende Rückrunde gespielt. In den letzten 12 Spielen kassierten sie lediglich drei Gegentore und blieben insgesamt 18 Mal ohne Gegentreffer in dieser Saison. Die Kombination aus defensiver Stabilität und offensiver Durchschlagskraft wird am Sonntag erneut gefordert sein, wenn sie gegen die Bundesligareserve des VfL Wolfsburg antreten und das Ziel der Bundesligarückkehr Wirklichkeit werden lassen wollen.


Maria Reisinger, die Sportliche Leiterin des SV Meppen, blickt optimistisch auf das Saisonfinale: „Wir wissen, was im Fußball alles möglich ist. Wir können auf ein gutes Jahr zurückblicken, welches mit enormen personellen Veränderungen seinen Anfang nahm. Trainerteam und Staff ist es gelungen, diese Herausforderung zu meistern und ein starkes Team zu formen. Jetzt werden wir den letzten Spieltag genießen und schauen, was der Fußball noch für uns bereithält. Wir hoffen dabei auch auf ein starkes Publikum, welches uns auch an diesem wichtigen Sonntag dabei verhilft, unsere Ziele zu verwirklichen.“


Wie wichtig die Unterstützung der Fans sein kann, haben die SVM-Frauen in dieser Saison mehrfach, mit gar 5.000 Zuschauern insbesondere beim 4-0 gegen den HSV erfahren.  

Die Konkurrenz spielt parallel: Jena trifft auf Hoffenheim II und Potsdam muss auswärts gegen den FC Ingolstadt antreten. Aufgrund der besseren Tordifferenz müsste eine der beiden besser platzierten Mannschaften maximal Unentschieden spielen, um Meppen bei eigenem Erfolg noch auf einen der ersten beiden Plätze vorrücken zu lassen.

Kommentare


bottom of page