Deutliche Niederlage gegen die Löwen


Das war für den SVM nach den letzten Erfolgen ein bitterer Nachmittag in Braunschweig. Gegen die Eintracht kam unser Team zu keinem Zeitpunkt richtig in die Partie und verlor klar mit 0:5 (0:2).


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt nahm nach dem 3:1 in Würzburg zwei Änderungen vor: David Blacha und Lukas Krüger begannen für Steffen Puttkammer (muskuläre Probleme) und Richard Sukuta-Pasu. Frühes Gegentor in Minute acht: Nach Ballverlust im Mittelfeld landete der Ball nach Flanke von rechts bei Henning, der den linken Innenpfosten traf – von dort rollte das Leder über die Linie zum 1:0 für die Eintracht. SVM-Keeper Erik Domaschke hatte keine Abwehrchance. Nach schönem Zuspiel von Markus Ballmert konnte Morgan Faßbender den Ball aussichtsreich nicht unter Kontrolle bringen (14.) – erste gute Offensivaktion des SVM.

In der 23. Minute versuchte es René Guder kurz vor der rechten Strafraumkante mit einer Direktabnahme, der Ball geriet aber deutlich zu hoch. Auf der Gegenseite dann ein bitterer Moment: SVM-Torwart Erik Domaschke wurde ohne Bedrängnis angespielt und rutschte dann aus – Braunschweigs Consbruch hatte keine Mühe ins leere Tor zum 0:2-Rückstand zu treffen. Der SVM wirkte zu diesem Zeitpunkt verunsichert und kam nicht richtig in die Partie. Cheftrainer Rico Schmitt hatte überraschend auf eine Dreierkette mit Ballmert, Al-Hazaimeh und Bünning umgestellt – die Defensive wirkte nicht so sicher wie zuletzt gewohnt. Die Löwen erspielten sich wiederholt gute Torchancen. Aber auch unser Team kam zum Ende der ersten Hälfte etwas besser in das Spiel.