top of page

„Brauchen Körperlichkeit und Intensität!“


Am morgigen Samstag (04. Februar, 14 Uhr) bestreitet der SV Meppen sein Auswärtsspiel beim FSV Zwickau. Die Sachsen stehen mit vier Punkten Vorsprung aktuell auf Tabellenrang 16. Unser Team will den Negativtrend beenden und im Abstiegskampf wieder die volle Punktezahl holen.


Zuletzt gab es nur einen Punkt. Vor 9.650 Zuschauern in der Hänsch-Arena endete am vergangenen Samstag das Derby zwischen dem SV Meppen und dem VfB Oldenburg mit 1:1. Der SVM begann stark, konnte dann aber nicht nachlegen. Ein paar Zentimeter fehlten außerdem zum möglichen Siegtreffer.


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer: „Wir sind gut in das Spiel gekommen und verdient in Führung gegangen. Einen Standard gegen so einen guten Kopfballspieler kannst Du immer mal bekommen. Zwei Lattenschüsse und viele vernünftige Ansätze und Chancen von uns habe ich gesehen. Wir hätten durchaus der verdiente Sieger sein können. Es war ein typisches Derby mit vielen engen Zweikämpfen. Aber ich war natürlich nicht mit dem Spiel zufrieden und mit dem einen Punkt auch nicht. Es ist ärgerlich. Wir müssen anfangen zu gewinnen.“


Unser Team ist aktuell weiter Tabellenletzter (15 Punkte). Bis zum rettenden Ufer sind es allerdings nur vier Punkte.


Der SV Meppen hat vor Schließung des Transferfensters noch eine Verstärkung für die Defensive an sich gebunden. Innenverteidiger Bruno Soares hat am Dienstagabend einen Drittligavertrag bis zum Saisonende unterschrieben. Der 34-jährige gebürtige Brasilianer spielte zuletzt beim isländischen Zweitligisten HK Kópavogur. Ebenfalls fix: Offensivspieler Marcos Álvarez hat einen Vertrag über eineinhalb Jahre unterschrieben. Der 31-jährige erfahrene Stürmer stand bis Anfang dieses Jahres beim polnischen Erstligisten Cracovia unter Vertrag.


Zuletzt kam der FSV Zwickau zu einem 2:0-Erfolg beim Halleschen FC. Aktuell nimmt der FSV mit 19 Punkten den 16. Tabellenplatz ein und rangiert damit vier Punkte vor dem SVM. Die Heimbilanz der Sachsen ist ebenfalls nicht optimal. Aus neun Heimspielen wurden nur zehn Punkte geholt. Im Angriff brachte Zwickau Schwächen zutage, was sich an den nur 16 geschossenen Treffern erkennen lässt. Zu den vier Siegen und vier Unentschieden gesellen sich bei der Mannschaft von Coach Joe Enochs elf Niederlagen. In den letzten fünf Spielen schaffte der FSV Zwickau lediglich einen Sieg. Das Hinspiel entschied unser Team klar mit 3:0 für sich.


Zwickau muss länger auf Noah Shawn Agbaje verzichten. Der 21-Jährige zog sich im Training einen Innenbandriss im linken Knie zu. Wie der FSV am Donnerstag mitteilte, wird der Flügelspieler deshalb mehrere Wochen fehlen.


Beim SVM fehlen weiter Luka Tankulic (Aufbau nach Knie-OP) und Mirnes Pepic (Kniebeschwerden). Außerdem fallen David Blacha, Max Dombrowka, Yannick Osee und Johannes Manske kurzfristig aus. Verteidiger Jonas Fedl wurde am Donnerstag erfolgreich an den Adduktoren operiert, fällt aber für den Rest der Saison leider aus. Willi Evseev und Samuel Abifade können bald wieder voll in das Mannschaftstraining einsteigen. Das gilt auch für Keeper Jonas Kersken.


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer: „Wir sind uns unserer Situation bewusst. Es wird ein wichtiges Spiel gegen einen Gegner, der nur vier Punkte von uns weg ist. Zwickau geht mit einem Erfolgserlebnis in die Partie, ist aber sowieso immer ein sehr unbequemer Gegner. Wir brauchen die absolute Bereitschaft, den Kampf anzunehmen. Es gilt, mit großer Intensität und Körperlichkeit in das Spiel zu gehen.“

Comments


bottom of page