top of page

Auswärts in Lohne


Trotz zuletzt nur zwei Punkten aus drei Spielen in der vergangenen Englischen Woche befindet sich der SV Meppen weiterhin in den Top-4 der Regionalliga Nord. Die Meppener wollen aber so schnell wie möglich zurück auf die Siegerstraße. Für den SVM sowie für den TuS Blau-Weiß Lohne dürfte die Partie eine besondere Brisanz haben, stehen sich beide Teams nur knapp zwei Wochen später erneut im Finale des NFV-Pokals in der Hänsch-Arena gegenüber – der Sieger darf sich auf die 1. Runde im DFB-Pokal freuen.Anstoß im Heinz-Dettmer-Stadion ist am Freitag um 19.30 Uhr.

 

Aus den vergangenen acht Spielen ging Lohne zweimal als Sieger vom Platz (3:1 gegen SC Spelle-Venhaus; 3:0 gegen FC Kilia Kiel), sechsmal zog das Team von Trainer Uwe Möhrle den Kürzeren. Mit nun neun Siegen, sechs Unentschieden und neun Niederlagen und einem Torverhältnis von 35:35 liegt Lohne auf dem 10. Tabellenrang. Damit befinden sich die Blau-Weißen weit entfernt von Aufstiegsfreuden und Abstiegsnöten. Interner Toptorschütze ist der 20-jährige Mittelstürmer Jannik Zahmel mit neun Toren. Sturmkollege Thorsten Tönnies kommt auf derer sieben. Der beste Vorbereiter ist derzeit Sandro Heskamp mit sechs Vorlagen.

 

„Wir treffen auf einen Gegner, der hochgradig aggressiv verteidigt und seine Stärken im offensiven Umschaltspiel hat. Gerade in der Offensive haben sie mehrere Tempoläufer“, kennt SVM-Trainer Adrian Alipour den Gegner. „Für uns geht es also darum, gut gegen den Ball zu arbeiten und das eigene Spiel durchzudrücken. Wir wollen nichts herschenken. Wir wollen definitiv wieder auf die Siegerstraße kommen und werden dafür sehr viel in unser Spiel investieren.“

 

Die Langzeitverletzten Jonas Fedl, Tobias Mißner, Fynn Seidel, Daniel Haritonov und Tjark Reinert fallen aufseiten der Meppener weiterhin aus. Kapitän Fedl hat wieder mit dem Lauftraining begonnen. Auch Haritonov hat bereits Teile des Mannschaftstrainings wieder mitmachen können.

Kommentare


bottom of page