top of page

Auswärts beim Tabellenführer


Mehr geht nicht! Am Sonntag (13 Uhr) treffen in Hannover der SV Meppen und Hannover 96 II zum absoluten Topspiel in der Regionalliga Nord aufeinander. Bei einem Sieg kann der SVM als Tabellenzweiter bis auf einen Punkt an den Spitzenreiter aus Hannover heranrücken. Die 96er haben allerdings bereits ein Spiel mehr absolviert als die Emsländer. Spielort ist das Stadion Eilenriede in Hannover. Im Hinspiel setzte sich der SVM mit 5:2 durch.

 

„Es wird ein absolutes Spitzenspiel. Es treffen zwei Mannschaften aufeinander, die gerade eine unglaublich starke Serie spielen und einen riesigen Lauf haben“, freut sich SVM-Trainer Adrian Alipour auf das Duell. „Hannover ist eine Mannschaft mit einer wahnsinnigen Qualität. Aber wir wissen auch um unsere Stärken. Die wollen wir ausspielen. Wir fahren nach Hannover, um zu gewinnen. Wie ich gehört habe, kommen wieder zahlreiche SVM-Fans nach Hannover. Das ist unglaublich! Genau diese Unterstützung brauchen wir!“

 

Immerhin ist das Team von Hannover-Trainer Daniel Steidle seit sieben Spielen ungeschlagen. Sechsmal ging Hannover 96 dabei als Sieger vom Platz und hat sich damit auf den ersten Rang der Regionalliga Nord katapultiert. Mit Lars Gindorf hat das Team aus der niedersächsischen Landeshauptstadt den Toptorjäger der Liga in den eigenen Reihen. Beim vergangenen 4:1-Erfolg über den TSV Havelse war der 22-Jährige Offensivspieler gleich dreimal erfolgreich und erzielte seine Saisontore 19 bis 21.

 

„Nicht nur aus der Tabelle, sondern auch aus unserer Analyse geht ganz klar hervor, was Hannover für Stärken hat. In der Offensive und im Umschaltspiel hat Hannover eine unglaubliche Qualität“, erklärt Alipour. „Sie kommen im Vergleich zu vielen anderen U23-Mannschaften weg von dem klassischen U-23-Spielstil. Sie sind bereit, Drucksituationen klar zu lösen und spielen auch lange und zweite Bälle. Das macht sie sehr gefährlich. Das Team macht einen extrem reifen Eindruck.“

 

Jonas Fedl ist wieder ins Lauftraining eingestiegen. Tobias Mißner macht nach seinem Fußbruch große Fortschritte und befindet sich noch in der Reha. Fynn Seidel liegt nach seinem Kreuzbandriss ebenfalls sehr gut im Zeitplan. Daniel Haritonov wurde erfolgreich am Knie operiert. Luis Sprekelmeyer hat beim 3:2 gegen den VfB Oldenburg eine Fußprellung erlitten. Tim Möller fehlte zuletzt krankheitsbedingt. Tjark Reinert wurde erfolgreich an der Schulter operiert und hat mit der Reha begonnen.

Комментарии


bottom of page