18. Erinnerungstag im deutschen Fußball


Foto: Rampe im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau (Bundesarchiv)


Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau von der „Roten Armee“ befreit. Die Fußballfamilie greift dieses Ereignis seit 18 Jahren auf. Sie lenkt ihren Blick auf die Opfer dieses Menschheitsverbrechens. An den Spiel- und Turniertagen um den 27. Januar 2022 gedenkt sie der ermordeten Menschen. Die Fußballfamilie erinnert daran, was den ermordeten und überlebenden Häftlingen in Nazi-Deutschland angetan wurde. Auch der Schmerz der verwaisten Familien ist nicht vergessen.


„Nie wieder Auschwitz! Nie wieder Dachau!“, das ist der Auftrag und die Bitte der überlebenden Zeitzeugen. Als Fußballfamilie und als Bürgerinnen und Bürger stellen wir uns dieser Verantwortung.