Team unterstützt „Movember“-Aktion

Foto: T. Kemper

Männer lassen sich einen Schnurrbart wachsen- aber nicht aus Spaß! Einen Beitrag, mehr Menschen zu erreichen, soll die Aktion "Movember" leisten. Bei dieser lassen sich Männer im November einen Schnurrbart wachsen, um so auf Tabuthemen rund um die Männergesundheit aufmerksam zu machen und Gespräche darüber ganz locker anzustoßen. Hauptthemen sind die psychische Gesundheit, Hoden- und Prostatakrebs. Darüber hinaus soll das Unterfangen Spenden anregen. Der Begriff „Movember“ setzt sich zusammen aus den englischen Wörtern moustache (Schnurrbart) und vember (November).

Der SV Meppen macht mit! Bis zum Ende des Monats lassen sich einige Spieler und einige Mitarbeiter aus dem Team einen Schnurrbart wachsen. Dabei ist völlig egal, welche Form oder welchen Stil dieser hat. Wer auf seinen Bart angesprochen wird, verweist auf die Kampagne und den guten Zweck dahinter. So soll das Thema Männergesundheit mehr in das Bewusstsein der Menschen rücken. Teilnehmer können sich zudem auf der Webseite zur Aktion registrieren. Dort können dann Freunde, Familie und Bekannte in ihrem Namen Geld spenden. Dieses wird für Prävention, Erforschung und Therapie von verschiedenen Krankheiten verwendet. Derjenige, der am meisten Geld sammelt, erhält einen Preis.

Die Idee stammt von zwei Männern aus Australien. Den ersten „Movember“ regten sie 2003 an. Damals nahmen 30 Australier teil, bis heute haben sich auf der Webseite der für das Projekt gegründeten Stiftung über fünf Millionen Menschen rund um den Erdball registriert. In Deutschland wird der Aktionsmonat seit 2012 offiziell von der australischen Movember Foundation durchgeführt.

Wollt auch Ihr helfen und mitmachen? Dann lässt doch gerne eine kleine Spende da: https://mobro.co/svmeppen?mc=1

Von: Thomas Kemper