Punkteteilung zum Saisonauftakt

Die Fußballerinnen des SV Meppen sind mit einem 3-3 Unentschieden in das neue Spieljahr gestartet. Die Heimelf zeigte im ersten Saisonspiel starke Phasen gegen das stets präsente Team des FC Ingolstadt 04, ließ aber die Konstanz über die volle Spielzeit vermissen.

222 Zuschauer waren am Sonntag in die Hänsch-Arena gekommen, um dem Auftakt der SVM-Frauen ins neue Zweitligajahr beizuwohnen. Sie sahen ein insgesamt gutes Zweitligaspiel, welchem die vom Trainergespann Theo Dedes/Roger Müller gecoachte Elf vor allem in der ersten Hälfte seinen Stempel aufdrücken konnte.

Die ersten Akzente des Spiels gehörten dann auch dem SV Meppen, der früh attackierte und den Gegner unter Druck setzte. Der Gast aus Ingolstadt stand jedoch gut und ließ erkennen, dass er über seine starken Außenpositionen und ein zügiges Umschaltspiel zum Erfolg kommen wollte. Torabschlüsse auf beiden Seiten zeichneten die Begegnung daher früh aus. Ein Tempogegenstoß in Spielminute 18. hatte die Führung für den FCI zur Folge. Nachdem SVM-Torhüterin Kari Närdemann zunächst noch parieren konnte, drückte Andrea Heigl den Abpraller zur Führung über die Linie. Meppen zeigte sich jedoch unbeeindruckt und kam im Gegenstoß zum Ausgleich. Sarah Schulte hatte zielgenau auf Yu Ishikawa durchgesteckt, die aus halbrechter Position ins lange Eck vollendete.

Nach dem Ausgleich begann die stärkste Phase der SVM-Frauen, die in der 26. Minute in der 2-1 Führung durch Maike Berentzen mündete. Während Yu Ishikawa nach einer Hereingabe von Linda Preuß noch verpasste, stand Berentzen goldrichtig und erzielte ihren ersten von zwei Treffern. Denn auch in der 40. Minute war es Berentzen, die - diesmal von der linken Seite kommend - das 3-1 erzielte.

Mit Wiederanpfiff gelang es dem SVM-Team nicht zwingend an die Leistung der ersten Hälfte anzuknüpfen. Beide Teams agierten jetzt auf Augenhöhe mit mehr Fortune auf Seiten der Gäste. Als in der 65. Minute ein Eckstoß zunächst an Freund und Feind vorbeiging, stand erneut Andrea Heigl richtig, um aus gut elf Metern auf 2-3 zu verkürzen. Nur eine Minute später setzte sich Ricarda Kießling stark auf der rechten Seite durch, ihren Pass von der Torauslinie nutzte die gerade eingewechselte Maria Zeller zum Ausgleich.

Die Chance zur erneuten Meppener Führung hatte fünf Minuten später Maike Berentzen auf dem Fuß. Den Vorteil ihrer Schnelligkeit ausnutzend, lief sie aus halbrechter Position allein auf Ingolstadts Torfrau Franziska Maier zu, diesmal jedoch entschied die Schanzerin das Duell zu ihren Gunsten.

Aufgrund der Zwei-Tore-Führung blieb eine erste Enttäuschung nach Spielschluss auf Seiten des SV Meppen nicht aus. Meppens Coach Theo Dedes erkannte aber auch die Leistungen des Gegners an und gratulierte zu einem verdienten Punkt. Für sein Team gilt es nach einem größeren Umbruch noch an Konstanz zu gewinnen. Die Ansätze für ein erfolgreiches Spiel sind allenthalben vorhanden.